Kurz, das Kreuz und die Ministerin – „Herde bleib zusammen“, oder „Der gute Hirte“.

Doro Blancke Allgemein 1 Kommentar

Das #Aschbacher Bild, ich finde es, wie die meisten hier furchtbar.
Einerseits, was ja viele bemerken, der Kinder wegen.

Doch reden wir mal über alles andere!
Das Bild ist für mich ein Symbol dafür, was diese Partei uns ständig, immer suggerieren möchte:
Harmonie, Schutz, ein wunderbar entspanntes Leben, das wir uns hart erarbeiten müssen und wenn wir noch mit dem Katholizismus konfrontiert werden und der starke junge Mann, der uns unerschrocken durch den Sturm führt, auch noch herabblickt, dann kann uns doch nichts passieren!

Ich finde es zum Kotzen!

Weil die Suggestion die hier passiert die meisten Menschen in unserem Land unter Druck setzt.
Wie geplant, zu mehr Leistung, zu “Ordnungs- und Kollektivsinn”, so harmonisch, mit Hündchen, Kätzchen, so artigen Kindern, die freundlich lächelnd diesen Zirkus mitmachen, wo wir das doch im normalen Leben ganz anders erleben.
Wir würden auch gern. Würden Sie wirklich, oder wissen Sie tief in Ihrem Innerstem eh, dass es eine Illusion ist?
Wir hören den Kanzler, wie er unerschrocken sagt: “Leistung wird wieder belohnt, wird sich auszahlen”.
Zweifel, Neid erwacht, warum ist es bei uns nicht so? Schau, wie die lieb miteinander umgehen, wie brav die Kinder sind. Kein Stress und die Ministerin verteilt (unser eigenes) Geld.

Kein einziger kleiner Punkt auf diesem Bild ist “Nichts”!
Alles inszeniert um die Menschen dorthin zu “platzieren”, wo man sie haben will.

Damit sie später auch sagen “wir müssen denen vertrauen, sie werden es richten. Sie wollen Harmonie für uns”.
Während sich die Werbeleute von Kurz und Co geifernd auf die Schenkel klopfen, oder doch schon eher pikiert am Champagnerglas nippeln.
Auch darüber entsetzt, von welch verblödeter Schafherde unser Land bevölkert ist.
Gerade weil sie es nutzen, erkennen sie es.

Eigentlich müsste das ganze Land aufstehen und sagen:
„Danke, wir wollen uns nicht in einem Türkisen „Dixi Buch“ wiederfinden.“

Doch alles scheint so friedlich, so entspannt, so hilfreich. Und wenn gerade ich jetzt ein Problem habe, dann lags wohl an meiner Ausdrucksweise, an meiner Leistung, oder hab ev auf einem amtlichen Zettel meinen Namen falsch geschrieben.
Geben wir uns dem, was dieses Bild stimuliert hin, dafür wurde es schließlich in wochenlanger Arbeit, in Think Tanks erschaffen. Es tut gut mal keine Sorgen, sich keine Gedanken um Geld, um Familie, um den Urlaub, um den Nächsten zu machen!
Kurz, Gott (das Kreuz) und Ministerin Aschbacher werden auch auf der, die, das andere gut schauen.

Ich übertreibe ?
Ich glaub nicht!
Wäre dem nicht so, könnten viele Dinge in Österreich nicht stattfinden und es gäbe in unserem Land soziale Gerechtigkeit!

Das Potential dazu hätten wir. Wir sind ein sehr sicheres, reiches Land.
Ja, Engstirnern und von denen gibt es viele, kann man natürlich auch das vermiesen!
Man kann solange von Unsicherheit, Vereinnahmung unseres Landes durch eine andere Religion, durch eine fremde Kultur reden, bis man nur danach lechzt, dass überall Überwachungskameras stehen. Dann kann man diese Gesetze auch beschließen und die Menschen kontrollieren folgsam die Nachbar*innen, ob sie es brav befolgen. Dem Kanzler, Gott und der Ministerin muss geholfen werden, denn sie helfen uns!

So kann man dann auch das Thema „Afghanistan“ vollkommen ausblenden. Denn Hündchen, Kätzchen, Kinder, Eltern, unter der Schirmherrschaft des Kanzlers, Gott und der Ministerin, da gibts kaum Platz für Fremde.
Jetzt waren sie 4-5 Jahre da, sollen sie bitte nach der Abschiebung auch Hündchen, Kätzchen, Kinder, Familie „erschaffen“ und das, was sie hier gelernt haben dort, in ihrer Heimat umsetzen. Irgendwann wird der Krieg ja vorbei sein.
Dort ist Krieg?
Gerade dann brauchen sie die jungen Menschen, zum Kämpfen und Wiederaufbau. Sie sollen nicht bleiben, sie werden gebraucht, im Krieg.

Welch emphatieloser Schwachsinn!

Nein, ich möchte nicht, dass mein Sohn in den Krieg ziehen muss, den andere brutalst, ohne Rücksicht auf Verluste initiieren.

Was hat das mit dem Bild zu tun?
Es gab schon viele solcher Bilder, von der Strategie her. Die Kinder-Bilder überschreiten jetzt eine ethische Grenze.
Doch diese Manipulation, dass wir all das, was die letzten Jahre passiert ist kaum hinterfragen, weil diese Bilder und die Messages uns seit Anfang #Türkis extrem manipulieren (ich erinnere: Es ist Zeit“), der sind wir nicht, mit dementsprechender Wirkung erst seit heute ausgeliefert.

Ein paar Expertinnen, ab und zu eine Journalistin sprechen darüber, doch im Großen und Ganzen verebbt das!
Dann kommt mal ein Aufzucker, zb wenn der sehr geschätzte Herr Köhlmeier eine Rede hält, die in ihrem Mut und ihrer Direktheit ihresgleichen sucht.
Dann ist es wieder ruhig und wir gehen wieder in Deckung in unsere Gruppen.
Eine große davon eben jene mit Kurz, Kreuz und (auswechselbarer) Ministerin.

Kurz und das Kreuz bleiben stabil.
Der eine produziert und schwört uns ein auf hässliche Bilder, das andere hilft uns, dieses Unrecht zu erklären, in dem wir um Weltfrieden und für unsere Nächsten bitten.

Wie traurig.
Wie unwahrscheinlich träge.
Wie erbarmungslos!

Sagte ich das schon? Wir müssen das nicht tun! Wir müssen weder vorgegaukelte Idylle für bare Münze nehmen, noch akzeptieren, dass Kinder für Werbung missbraucht werden. Noch müssen wir uns an grausliche Bilder gewöhnen! Wir dürfen uns täglich neu entscheiden.

Tun wir das gemeinsam! Protestieren wir, schließen wir uns zusammen, fordern wir Platz für unsere Themen in den Medien, im Parlament, wir sind die Kund*innen, wir sind die Wähler*innen. Wir müssen das alles nicht tun.

Ich habe es unterlassen dieses Bild hier auch zu teilen, man findet es im Internet)

Kommentare 1

  1. Deinem Text ist nichts hinzuzufügen! Wenn wir nicht gemeinsam aufstehen, werden unsere Menschlichkeit, Gerechtigkeit und Frieden untergehen und Kurz &Co. haben endgültig gesiegt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.