Abflug nach #Lesbos #Moria2 am 30. Oktober 20

Doro Blancke Allgemein, Lesbos - Moria 2 Kommentare

Am 30. Oktober 20 fliegen wir, Helga Longin und ich wieder nach Lesbos. Wir haben von hier aus viel organisiert, um Unterstützung gefragt, sie in unterschiedlichster Form bekommen.

Jetzt möchte ich vorab mal grob zusammenfassen, was wir bisher gemacht haben.

Wir konnten

Home for all, eine kleine aber sehr effiziente Partner NGO beim Einkauf von Lebensmitteln, Plastikboxen, Hygieneartikeln, usw unterstützen. Wir waren viel mit Nikos und Katherina unterwegs, sie bringen täglich hunderte, manchmal auch 1500 Portionen warme Mahlzeiten, direkt zu den Schutzsuchenden. Insgesamt konnten wir 16.000 Euro an https://homeforall.eu/ übergeben. Wir, Helga und ich fanden das mehr als sinnvoll, weil wir es extrem wichtig finden, dass es jemanden gibt, der warmes, verträgliches Essen für die Schutzsuchenden bereit stellt. Wir waren immer wieder, beinahe täglich in der „Taverna“ von Katerina und Nikos, wo das Essen mit Hilfe von Freund*innen gekocht wird und mit Hilfe von Volunteers verpackt und ausgeliefert wird. (Siehe Bilder)

Ein großes Anliegen war und ist uns auch die Unterstützung von Familien.

Wir haben für mehrere 1000 € Windeln, Fläschchen, Milchpulver, Feuchttücher, sowohl für Erwachsenen, als auch für die Kinder gekauft. Nocheinmal für ca 1000 € Spielzeug (Matchboxautos, kleine Püppchen, Bälle, usw.) Die strahlenden Gesichter der Kinder, als auch der Eltern haben uns recht gegeben.

Für über 2000 € haben wir Schuhe gekauft. Der Schuhladen in Mytelini war glücklich und überaus hilfsbereit. Zusammengebunden und sortiert nach Größen konnten wir die Schuhe, nach Größe sortiert abholen, was die Verteilung extrem erleichtert hat.

Dann noch viele individuelle Dinge. Essenspakete für Familien, die wie so viele das Essen im Camp nicht vertragen haben, die Kinder bereits großen Hunger hatten.

Windeln für Erwachsene. In dem Camp befinden sich besonders vulnerable Personen, keiner weiß so genau wo. Wenn wir sie bei unseren Campbesuchen getroffen haben, waren wir immer bemüht ihnen am nächsten Tag das Nötigste zu bringen. Ich betone immer wieder, es ist kaum vorstellbar.

Und, was wir zu unserer großen Freude auch noch erreichen konnten. Wir konnten für 1 Jahr die Miete für ein „Refugee house“ bezahlen. 7000 €. Menschen mit Asylstatus, sprich Menschen, denen in Europa Schutz zugesprochen wurde, bekommen in Griechenland keine Unterstützung, sprich: Man setzt sie ohne Geld, ohne Essen, usw auf die Straße. In dem von uns finanzierten Haus lebt jetzt eine Familie mit Asylstatus, die Frau erwartet in Kürze ihr 1. Kind und 2 befreundete Asylberechtigte der Familie. Sie werden von Nikos und Katerina vor Ort betreut. Das Haus besteht jetzt mal für 1 Jahr, war möbiliert, mitten im Zentrum von Mytelini, wir haben Katarina noch 200 Euro hinterlassen, um Geschirr und Bettwäsche zu besorgen.

Dass wir Familien, die wir persönlichen kennen noch warme Jacken usw besorgt haben, erachten wir als selbstverständlich.

Zum Thema #Corona. Für 1500 € haben wir noch 4500 Masken bestellt, die wir auch ausgeteilt haben und die dankend angenommen wurden.

Wie geht es jetzt weiter:

Diesmal dürfen wir wieder mit einer schönen Summe nach Lesbos fliegen, wir werden obige Dinge wiederholen und flexibel und achtsam auf den aktuellen Bedarf reagieren.

Reder Foundation hat uns 5000 € gegeben, die zweckgebunden für Regenjacken und für Kinder (Material zur Beschäftigung) verwendet werden. Innigen Dank an die geschätzte Familie Reder und ihre Stiftung. http://rd-foundation-vienna.org/pages/impressum.html

Heini Staudinger/GEA Waldviertler https://gea-waldviertler.de/ hat uns 120 Paar Schuhe in unterschiedlichen Größen geschenkt. Er wird sie, sobald wir auf Lesbos sind auf die Insel schicken.

Von einer Äztin aus Graz, gemeinsam mit ihrem Mann wird gerade Heilsalbe für Kinder und Thymian Hustensaft organisiert. Auch das wird uns auf die Insel geschickt. Sehr wahrscheinlich werden uns im Winter 2 dipl. Krankenpfleger*innen aus wien begleiten. Welch großer Gewinn, dringend nötig. Wunden verbinden, Entzündungen pflegen, usw.

Wir werden diesmal auch warme Decken, ev Wäschkörbe, zum Aufhängen im Zelt als trockene Schlafplätze für die Babys besorgen.

Wir haben auch schon Personen, Firmen, die sich an weiteren „Refugee house“ mieten für Asylberechtigte beteiligen wollen. Eine wunderbare Sache, herzlichen Dank! Es verhindert die Obdachlosigkeit von schutzberechtigten Familien mit Kindern, Frauen und Männern im Winter. Ich führe auch bereits Gespräche mit anderen Österreichischen NGOs, um sie eventuell zu ermutigen, sich daran zu beteiligen. Direkte Hilfe für die Menschen.

Dass wir ständig Wasser gekauft haben und werden, es laufend verteilen versteht sich denke ich von selbst.

Wir bedanken uns von ganzem Herzen für Ihre/Eure großartige Unterstützung, ohne jeder/jeden einzelnen von Euch wäre das alles nicht möglich. Verstehen wir uns als Konglomerat der Menschlichkeit, der Nächstenliebe und der Achtsamkeit. #WirSindÖsterreich

Doch und das ist das Wichtigste: unsere oberste Forderung bleibt die #Evakuierung des Lagers in KaraTepe und die dringende BItte an die österreichische Bundesregierung Menschen von Lesbos bei uns aufzunehmen.

Werden die Politiker*innen nicht sofort aktiv werden wir im Winter, in der Eu tote Menschen auf der Flucht zu beklagen haben.

Wollen auch Sie, als Firma, oder als Privatperson Schutzsuchende direkt vor Ort mit unserer Hilfe unterstützen? Gerne Kontaktaufnahme unter doro@doroblancke.at, oder Ihre Spende an:

Doro Blancke AT93 3842 0000 0002 7516 Betreff: Lesbos

oder Helga Longin, Unser Bruck hilft, AT30 2021 6216 9756 3700 Lesbos

#Menschenrechte #Rebell #StandUp #Courage #Menschlichkeit

Zum Nachhören ein Podiumsgespräch mit Judith Kohlenberger/Migrationsexpertin, Ronny Kokert/Freedom Fighter, Erich Fenninger/Direktor Volkshilfe Österreich und mir, Judith Ranftler, Moderation, zum Thema #Moria2 #Lesbos https://m.youtube.com/watch?feature=youtu.be&v=fafk1iMiyJM

Kommentare 2

    1. Post
      Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.