Asyl- und Migration Europäische Union

Doro Blancke Asyl Kommentieren

Die Themen an denen ich gemeinsam mit NGO Kolleg*innen arbeite, kann man nicht immer nur national betrachten. Viele Forderungen, die wir stellen betreffen die Staatengemeinschaft, die europäische Union. Ich bedanke mich von ganzem Herzen bei MEP Dr. Bettina Vollath, S&D, die nicht nur immer ein offenes Ohr für uns hat, sondern auch alles ihr Mögliche in ihren Arbeitsbereichen unternimmt, um …

Lesbos – KaraTepe – Ohnmacht

Doro Blancke Allgemein, Lesbos - Moria 4 Kommentare

Ich bin oft dankbar und es stärkt uns sehr vieles in dieser Zeit des Schmerzes.Es ist stärkend, dass wir so viel Zuspruch und reale Unterstützung in Form von Geld, Sachspenden, liebevollen Anrufen, senden von Gedichten, Musik, ein paar tröstende Zeilen erhalten.Innigen Dank Euch allen! So professionell kann man aber in der Realität gar nicht sein, dass die Zustände in diesem …

Persönliche Eindrücke von Kara Tepe, auf Lesbos

Doro Blancke Lesbos - Moria 2 Kommentare

Es ist eine ziemlich große Herausforderung von unserer Arbeit, von allem was wir hier erleben, Menschen hier, in der Europäischen Union erleiden müssen sachlich zu berichten. Wenn ich dann hier in unserer warmen Unterkunft sitze, weiß, dass Helga und ich uns was Gutes kochen werden, das Holz im Ofen knistert, dann bin ich davon überzeugt, dass es nur mit einem …

Tagesablauf und Impressionen unserer täglichen Arbeit auf Lesbos

Doro Blancke Lesbos - Moria 1 Kommentar

Ich denke es ist auch wichtig, dass wir Euch verständlich machen, was und wie wir hier auf Lesbos für die Menschen im Camp #KaraTepe arbeiten. Hier, im neuen Camp in der Nähe von Mytelini sind zur Zeit etwas über 8000 Menschen, Frauen, Männer, Kinder, Alte, Kranke. Es sind über 1000 Sommerzelte, die sich im Normalfall 6-7 Menschen, oft 2 Familien …

In 2 Wochen fliege ich wieder nach Lesbos….mein Herz ruft!

Doro Blancke Allgemein, Lesbos - Moria 2 Kommentare

Am 30. Oktober fliege ich gemeinsam mit Helga Longin wieder nach Lesbos und ich bin sehr dankbar, dass das möglich ist. Seit ich vor 1 Woche zurück gekommen bin habe ich mich vielen Gesprächen, Diskussionen gestellt, unzählige Fragen beantwortet, manche auch bis heute unbeantwortet gelassen. Eigentlich bräuchte ich dafür administrative Unterstützung, ich darf bitte daran erinnere, dass ich all meine …

Abschied Lesbos – am 30. Oktober kommen wir wieder

Doro Blancke Lesbos - Moria Kommentieren

Vielleicht ist es gut, dass ich das Ausmaß des Elends, den Rechtsbruch an Menschen, dieses grausame politische Treiben nicht bis ins Detail kannte. Wenn Menschlichkeit zur „Ausschussware“ mutiert, wenn ganz Europa meint es müsse sich wochenlang darüber unterhalten, streiten, ob wir jetzt helfen, oder nicht? Wenn wir geifernd auf die nächsten Katastrophenbilder starren und es oft nicht mehr auslöst als …

Neuer Tag auf Lesbos – Kara Tepe/Moria

Doro Blancke Lesbos - Moria 2 Kommentare

Was wir hier tun ist unserer Meinung nach #Katastrophenhilfe, dringen notwendige. Auf keinen Fall wollen wir dies als Dauerzustand sehen. Das neue Lager #KaraTepe gehört dringend EVAKUIERT, auf keinen Fall dürfen wir diese Zustände zur Kenntnis nehmen, sie akzeptieren, geschweige denn uns an sie gewöhnen. Niemals! Ab morgen darf #HomeForAll im Camp unterstützen, Essen liefern für besonders vulnerable Gruppen. Hier …

Hilfe vor Ort – Lesbos/Mytelini/Moria – gemeinsam mit Helga Longin

Doro Blancke Allgemein, Lesbos - Moria Kommentieren

Die Vorbereitungen für die Reise waren im Nu getroffen. Nach Absprache mit meinen engsten Freund*innen und NGO Kolleg*innen fasste ich schnell den Entschluss nach Lesbos zu fliegen. Dieses große Unrecht an Menschen, dieser Schmerz, dieses grausame politische Spiel auf Kosten von Menschen muss dokumentiert werden. Wir werden eines Tages die Zeitzeug*innen sein. Wir sind jetzt die, die sich entscheiden können …

Dublinskandal – eine humanitäre Katastrophe

Doro Blancke Allgemein, Asyl 4 Kommentare

Nach 4 Jahren in Österreich immer noch kein Asylverfahren! Zur Zeit befindet sich ein afghanischer Vater mit seinen 4 Kindern in Schubhaft, gelindere Mittel, der bereits seit fast 50 Monaten in Österreich ist. Die Mutter schwer krank, seit April 2019 im Spital. Voraussichtliche Dauer des Spitalsaufenthalt bis März 2020. Der Vater und die Kinder sind jetzt, durch die Maßnahme des …

Meine Gedanken für A. Jan „Erinnerungen“

Doro Blancke Gedanken für A. 3 Kommentare

Antwort auf dein Schreiben vom 6.7.18, 3 Monate nach deiner Verhaftung in Schubhaft. Ach du mein lieber Freund! Du schickst mir deine Gedanken zum Tag deines Interviews „Humanitäres Bleiberecht“ in Österreich und deiner dort stattfindenden Verhaftung in die Schubhaft. In Sekundenschnelle erlebe ich dieses Gefühl der Ohnmacht, als du neben mir, nach einer 1 1/2 Std dauernden Befragung, nach Vorlegung …