Arbeitsalltag – Lesbos – RIC Camp

Doro Blancke Lesbos - Moria Kommentieren

Seit 30. Dezember 20 bin ich in wieder auf Lesbos. Um die Sicherheit aller zu gewährleisten war ich trotz negativem PCR Test hier nochmals 3 Tage in Quarantäne. Nachdem nach diesen Tagen der Corona Test auch hier in Mytelini negativ war begann der Arbeitsalltag. Zuerst einmal fuhr ich mit unserer Partner NGO #HomeForAll ins Camp und musste zu meinem großen …

Persönliche Eindrücke von Kara Tepe, auf Lesbos

Doro Blancke Lesbos - Moria 2 Kommentare

Es ist eine ziemlich große Herausforderung von unserer Arbeit, von allem was wir hier erleben, Menschen hier, in der Europäischen Union erleiden müssen sachlich zu berichten. Wenn ich dann hier in unserer warmen Unterkunft sitze, weiß, dass Helga und ich uns was Gutes kochen werden, das Holz im Ofen knistert, dann bin ich davon überzeugt, dass es nur mit einem …

Tagesablauf und Impressionen unserer täglichen Arbeit auf Lesbos

Doro Blancke Lesbos - Moria 1 Kommentar

Ich denke es ist auch wichtig, dass wir Euch verständlich machen, was und wie wir hier auf Lesbos für die Menschen im Camp #KaraTepe arbeiten. Hier, im neuen Camp in der Nähe von Mytelini sind zur Zeit etwas über 8000 Menschen, Frauen, Männer, Kinder, Alte, Kranke. Es sind über 1000 Sommerzelte, die sich im Normalfall 6-7 Menschen, oft 2 Familien …

M beim Verteilen von Essenspaketen in KaraTepe

Lesbos – 1 Tag nach dem furchtbaren Anschlag in Wien.

Doro Blancke #StopDeportationToAfghanistan, Lesbos - Moria Kommentieren

Terror, egal von wem er kommt, macht uns alle zutiefst betroffen. Uns alle! Umso wichtiger und wohl die einzig vernünftige Lösung ist, dass wir uns verbinden, dem Trennenden in keinster Weise eine Chance geben, auch die Menschen mit all ihren Ängsten ernst nehmen und im Dialog bleiben. Wie sehr uns solche Ereignisse fassungslos machen, egal woher wir kommen, zeigt folgende …

Lesbos – KaraTepe

Doro Blancke Lesbos - Moria Kommentieren

Tag im Camp Jeder, der aus der Ferne spricht „alles sei schon besser“, es tut mir leid, ich kann mich dem auf keinen Fall anschließen.Ich verstehe, was die Vertreter*innen der großen, bezahlten NGOs meinen:Es gibt jetzt einige „Duschen“, wenn man das so nennen kann:Häuschen aus Plastikhüllen mit kaltem (!) Wasser.Abwasser steht in tief gegrabenen Löchern davor.Auf meine Frage hin, was …

Lesbos 1.Tag

Doro Blancke Lesbos - Moria 4 Kommentare

Wie immer, wenn wir auf Lesbos landen besteht der 1. Tag darin, dass wir die Lage checken. Dafür treffen wir uns mit Nikos und Katherina von HomeForAll, die seit Jahren hier für Refugees arbeiten. In einer Art und Weise, die wir von Herzen gerne dank Eurer Hilfe unterstützen. Angekommen in der „Taverna“ von HomeForAll, wo täglich zur Verteilung an Schutzsuchende …

Unsere Forderung bleibt, trotz allem was wir tun – Evakuierung der Lager auf den griechischen Inseln!

Doro Blancke Lesbos - Moria Kommentieren

Auch wenn das Leben dazwischen Kummer und Schmerz für jede/jeden von uns bereithält, die Liebe ist die stärkste Kraft.Liebe kann Berge versetzen. Helga und ich sind Euch innig verbunden und dankbar für Eure Empathie für die Menschen auf der Flucht in #Moria2 #LesbosHerzlichen Dank an jede/jeden einzelnen von Euch, der unsere Arbeit auf der Insel finanziell, oder mit anderen Hilfen …

Abflug nach #Lesbos #Moria2 am 30. Oktober 20

Doro Blancke Allgemein, Lesbos - Moria 2 Kommentare

Am 30. Oktober 20 fliegen wir, Helga Longin und ich wieder nach Lesbos. Wir haben von hier aus viel organisiert, um Unterstützung gefragt, sie in unterschiedlichster Form bekommen. Jetzt möchte ich vorab mal grob zusammenfassen, was wir bisher gemacht haben. Wir konnten Home for all, eine kleine aber sehr effiziente Partner NGO beim Einkauf von Lebensmitteln, Plastikboxen, Hygieneartikeln, usw unterstützen. …

Abschied Lesbos – am 30. Oktober kommen wir wieder

Doro Blancke Lesbos - Moria Kommentieren

Vielleicht ist es gut, dass ich das Ausmaß des Elends, den Rechtsbruch an Menschen, dieses grausame politische Treiben nicht bis ins Detail kannte. Wenn Menschlichkeit zur „Ausschussware“ mutiert, wenn ganz Europa meint es müsse sich wochenlang darüber unterhalten, streiten, ob wir jetzt helfen, oder nicht? Wenn wir geifernd auf die nächsten Katastrophenbilder starren und es oft nicht mehr auslöst als …