#StopDeportationToAfghanistan – Edith Draxl/UniT/Graz

Doro Blancke #StopDeportationToAfghanistan Kommentieren

Wir wiederholen uns!

Und werden das so lange tun, bis alle genug Infos zum Thema haben und verstehen, warum Abschiebungen nach #Afghanistan ein Menschenrechtsbruch und nicht zu verantworten sind!
Anschläge in Afghanistan sind an der Tagesordnung, unterschiedliche Medien berichten regelmäßig.
Kaum jemand in Afghanistan ist nicht betroffen von Gewalt, den Auswirkungen des Krieges. Es gibt keine sicheren Orte, wie das BFA behauptet.

Jetzt kommt Covid19 dazu.
Es gibt kaum medizinische Versorgung, eine Hungersnot breitet sich im Land aus, die Menschen sind diesem grausamen Schicksal hilflos ausgeliefert! Es gibt keine Unterstützung.

Österreich darf unter diesen Umständen keine Abschiebungen nach Afghanistan durchführen.
Keinen einzigen Menschen ins Verderben fliegen!

Viele der jungen Afghanen sind bestens integriert, haben unsere Sprache erlernt, sind Freunde geworden. Bemühen sich tagtäglich ihr Bestes zu geben um hier ein selbstständiges Leben, im Kreise ihrer neuen Freundinnen, Patinnen, Familien aufzubauen.
Der Druck, der durch die drohenden Abschiebungen auf ihnen lastet ist untragbar und unverantwortlich. Verursacht massive Ängste, die kaum zu ertragen sind. Die auch wir, die wir diese Menschen begleiten nur mit Supervision mittragen können.
So wollen und dürfen wir mit Menschen, die vor Krieg geflohen sind um Schutz und Frieden zu suchen nicht umgehen. Es ist ein Bruch mit Menschlichkeit und Menschenrecht den wir keinesfalls akzeptieren wollen und können.

Darum bitten wir Euch immer wieder, schreibt Eure Forderungen den zuständig politischen Personen, fordert einen sofortigen Stopp der Abschiebungen nach Afghanistan und helft mit unsere Kampagne zu verteilen!
Die Abschiebungen passieren einzig und allein auf einer Politik „der hässlichen Bilder“, um national denkende Wählerinnen und Rassistinnen zu befriedigen und bei der Stange zu halten.
Vergessen wir niemals: Afghanistan ist ein Hochrisikogebiet und #EveryLivesMatter

Heute mit Edith Draxl, die in Graz seit Jahren mit Menschen auf der Flucht arbeitet, persönlich Menschen unterstützt, die von Abschiebungen bedroht sind. Sie ist die künstlerische Leiterin von uniT.

#Menschenrechte #SicherSein #Asyl #Afghanistan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.