#StopDeportationToAfghanistan – Daniela Platsch

Doro Blancke #StopDeportationToAfghanistan Kommentieren

“Unsere Regierung warnt eindringlich vor der Sicherheitssituation in Afghanistan und schiebt im selben Atemzug Menschen dorthin ab…….” Daniela Platsch, Politische Geschäftsführerin der Partei “Wandel”

Es ist unerträglich, dass die reale Situation welche in Afghanistan, einem Hochrisikogebiet nicht berücksichtigt wird. Menschen in ein Land wie Afghanistan abzuschieben, in dem beinahe jeder Mensch bereits in irgend einer Form von der Gewalt, den Anschlägen, usw betroffen war/ist, betrachten wir NGOs/Aktivist*innen als Menschenrechtsbruch.

1000ende Afghan*innen leben in unserem Land, lieben es, leisten ihren Beitrag und sind sozial gut vernetzt. Statt Friedenspolitik für Afghanistan zu betreiben, über die vielen großartigen Integrationsbemühungen der jungen Menschen, Student*innnen, Schüler*innen, Lehrlinge, zu berichten, wissen die österreichische Bundesregierung und die Medien nichts anderes, als mit populistischer Berichterstattung die afghanische Community, unsere Freunde und Mitbürger*innen in einem schlechten Licht darzustellen, das nicht in keinster Weise der Realität entspricht.

Viele Österreicher*innen sind mit der afghanischen Community engsten verwoben, arbeiten an gemeinsamen Projekten und haben die beeindruckende Gastfreundschaft und die vielen schönen Seiten der afghanischen Kultur kennen und lieben gelernt.

Darum fordern wir die Bundesregierung immer wieder dazu auf, die Abschiebungen nach Afghanistan einzustellen. Afghanistan braucht Schutz und Unterstützung. Wesentlich sinnvoller wäre es, alles zu tun, um die Friedensarbeit in Afghanistan zu fördern, Hilfsprojekte in Afghanistan zu unterstützen und die Afghan*innen hier in Österreich bei ihren Ausbildungen zu fördern. Die Angst einer drohenden Abschiebung zu nehmen. Und sie dabei zu unterstützen uns die schönen Seiten ihrer Persönlichkeiten zu präsentieren. In der Hoffnung, dass sie von hier aus alle Friedensprozesse in ihrem Land fördern können.

Wenn die Chance auf eine Änderung in Afghanistan besteht, dann nur mit Hilfe von jungen Afghan*innen, die sich hier in Sicherheit entfalten können und mit Hilfe von Europa und anderen Partner*innen Friedensprozesse in Afghanistan begleiten können.

Gut integrierte Afghanen jetzt abzuschieben schafft Leid, Schmerz, ist ein Menschenrechtsbruch und dient niemandem, außer jenen, die sich ihrer Macht bedienen und mit populistischer, menschenverachtender Politik Stimmen sammeln. Deshalb fordern wir #StopDeportationToAfghanistan #Friedenspolitik #AfghanistanNeedsProtection

#Menschenrechte #AfghanistanIsNotSafe #SicherSein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.