Nachricht von A. Jan

Doro Blancke Gedanken für A. 4 Kommentare

6. April 2018, Interview „Humanitäres Bleiberecht“

A. Jan schreibt aus Afghanistan

An diesem Tag bat ich Doro, zu BFA ,St.pölten zu gehen damit sie als Vertrauensperson mir hilft
Wir haben uns getroffen und sie hat für mich gekocht obwohl sie lange Reise von Graz gehabt
Ich bin in der Nacht mit viel Hoffnung und Wunsche eingeschlafen
Ich war mir sehr sicher, dass ich morgen eine glückliche Antwort erhalten werde
Am Morgen um 8:30 Uhr waren wir in St.pölten und dort saß meine liebe Schuldirektorin , um zu bestätigen, dass ich es verdient habe zu bleiben.
Leider haben sie meiner Schuldirektorin nicht erlaubt, an dem Interview teilzunehmen
Sie hat kurz über mich gesprochen und uns verlassen
Die Einvernahme war sehr gut , ich überreichte alle Unterlagen und Doro lächelte mich an sogar die BFA Beamtin hat zur Dolmetscherin gesagt ich glaube heute wir Sie nicht mehr brauchen weil der Angestellter hervorragend deutsch kann
Fünf Minuten vor schluss des Interviews stand die Polizei vor dem Büro
Und haben mich festgenommen in Schubhaft!!
Ich wusste nie dass ich illegal in Österreich war weil sie mir eine Einladung geschickt haben und es war nicht Fairness und Gerechtigkeit , mich auf diese Weise zu verhaften
Jetzt sind 3 Monaten vorbei und ich hab noch keines Bescheid bekommen

Trauer/Verzweiflung/Enttäuschung

Sie lieben es immer noch, mich zu verletzen
Sie zerstören gerne das menschliche Leben
Es dauert drei Monate, um einen einfachen Vertrag zu überprüfen, wenn sie gültige Dokumente von meiner Integration haben
Vielleicht wollen sie mir Ihre Schwäche zeigen, ihre Angst, mir der als Flüchtlinge in ihr Land gekommen ist und beweisen kann dass er dort hart arbeitet, lernt und sie wollen mich zwingen mein Recht zu vergessen was glaubst Doro wollen sie das mir zeigen oder ihre Macht über Menschenleben?
Ich hoffe, sie werden früher oder später mir antworten, sie werden immer erinnert, weil du Doro jan und deine Freunde lassen sie keine Ruhe zu haben bis Unrecht zu Recht wird

Kommentare 4

  1. Lieber Jan, wie du leiden sehr viele Menschen unter dieser himmelschreienden Ungerechtigkeit und würden dich lieber heute als morgen zu uns zurückholen. Es ist so unheimlich mühsam zuschauen zu müssen, wie lange es braucht bis sich endlich etwas tut und man Menschen findet, die bereit sind und den Mut haben eine Änderung auf den Weg zu bringen. Aber sei zuversichtlich, dass Liebe und Kraft keine Grenzen kennen und diese senden wir dir jeden Tag. Sei stark und halte durch! Wir sehen uns!

    1. Post
      Author

      Liebe Susanne! Danke dir, dass du immer wieder Anteil nimmst, so viel Engagement mit deinem lieben Mann Rudi für Menschen auf der Flucht zeigst und für deine Gedanken, die zu unserem starken Freund nach Afghanistan fließen, in Liebe, Doro

  2. Lieber Jan, es schmerzt das zu lesen. Diesen Betrug, diese Hinterhältigkeit.
    Ich hoffe und wünsche, dass Du Gerechtigkeit erfährst. Verliere nicht den Mut. Viele Menschen denken an Dich.
    Alles Liebe ❤️

    1. Post
      Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.