“Es geht nicht mehr um Widerstand, es geht um’s Überleben”

Baby- und Kinderleichen, sie waren mit ihren Eltern auf der Flucht, werden aus der Ägäis geholt, nachdem ihnen der Antrag auf Internationalen Schutz verweigert und sie in desolaten Plastikbooten am offenen Meer zurückgelassen wurden. Das ist Alltag in der Ägäis. Durchgeführt durch die griechischen Behörden. Kommentarlos beobachtet und finanziert von Frontex, einer EU-Behörde!

Wir fragen uns: Wie wird Europa auf den OLAF Bericht, der das bestätigt hat, was wir schon die ganze Zeit ahnten, wussten, worüber wir schon mehrmals in der Vergangenheit berichteten, reagieren? Nämlich, dass Frontex über die illegalen Pushbacks durch Griechenland Bescheid weiß und diese sogar mitfinanziert.
Wie wird sich die europäische Politik in den nächsten Jahren ausrichten? Denn diese Politik, diese Verantwortungslosigkeit, die unsere EU-Parlamentarier*innen an den Tag legen, die werden wir später ausbaden, büßen müssen.
Wer soll unseren Kinder einmal erklären, dass all diese Menschenrechtsverletzungen an den EU-Außengrenzen mit unserem Wissen geschehen sind?

Niemand darf und kann so etwas verantworten. EU-Außenpolitik führt zu immer mehr Toten, das ist inakzeptabel.

Wir fordern sichere Fluchtwege, jetzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.