Gemeinsam für Menschen auf der Flucht spenden

Essenspakete für Geflüchtete auf Lesbos

Essenspakete für Geflüchtete auf Lesbos

Auf Lesbos verteilen wir jede Woche Essenspakete an 150-200 Empfänger*innen. Dabei spüren wir natürlich auch die stark steigenden Lebensmittelpreise massiv und freuen uns daher über jede Unterstützung für diese grundlegende Versorgung der Menschen in Not.

Ohne diese Lebensmittelpakete für Menschen, die nicht im Camp leben, wäre die Nahrungsmittelversorgung für diese nicht mehr aufrecht. Deswegen müssen wir diese Lücke füllen, die eigentlich Aufgabe des griechischen Staates wäre.

Es ist humanitäre Nothilfe, weil kein Mensch Hunger leiden müssen sollte.

Hier klicken
Voriger
Nächster

Erfolgreich abgeschlossene Spendenkampagnen

Rechtsprojekt für Lesbos, äegeische Inseln und Athen

Rechtsprojekt für Lesbos, äegeische Inseln und Athen

Rechtsberatung und rechtliche Begleitung und Vertretung sind Dinge, die Geflüchteten auf Lesbos, Samos, Chios, Athen, Leros, und Kos am schwersten zugänglich sind. Es gibt kaum Angebote in diese Richtung und die wenigen, die es gibt, sind chronisch unterfinanziert. 

Gleichzeitig brauchen die Menschen diesen Rechtsbeistand extrem dringend, da sie sich kaum mit dem griechischen und europäischen Asylsystem auskennen und weder ihre Rechte noch ihre Pflichten gut kennen. Deshalb haben wir gemeinsam mit “Defence for Children Greece” schon letztes Jahr ein Pilotprojekt zur Begleitung von neuankommenden Menschen sowie Geflüchteten mit drei oder mehr Asylablehnungen gestartet. Der Erfolg war gewaltig, was vor allem in den gesteigerten Erfolgsraten als auch in den Herzen und Gesichtern der Geflüchteten zu messen war.

Dieses Projekt ist nun am Auslaufen und wir wollen es zum einen weiterführen und zum anderen um Rechtsaufklärung für möglichst viele Menschen erweitern. So wollen wir auf allen äegeischen Hotspot-Inseln Rechtsvorträge anbieten, in denen Interessierte über das griechische und europäische Rechtssystem aufgeklärt werden. Auch wollen wir auf Lesbos einmal in der Woche einen Tag der offenen Tür anbieten, an dem Menschen mit Rechtsfragen von DCI Greece Informationen und Vorschläge zu ihrem Fall einholen können.

Dieses Projekt läuft ab sofort bis Ende des Jahres und kostet insgesamt 40.000 Euro. Unser Verein steuert 20.000 Euro zu und wir hoffen gemeinsam mit euch den Gesamtbetrag zusammenzubringen. 

Danke euch allen für die Unterstützung.

Essenspakete für Geflüchtete auf Chios

Essenspakete für Geflüchtete auf Chios

Viel hören wir von Lesbos und den furchtbaren Bedingungen, unter denen Geflüchtete im Lager und rundherum leben müssen. Aber auch auf anderen griechischen Inseln wie Chios, Leros, Kos und Samos gibt es absolut nicht tragbare Unterbringungen und Versorgung für Menschen auf der Flucht. Auf all diesen Inseln sind wir als “Flüchtlingshilfe Doro Blancke” selber bzw. mit Partnerinnen aktiv. So auch auf Chios, wo die Lebensbedingungen in Chios Stadt, aber vor allem im Camp Vial teilweise katastrophal sind. Mit einer der ganz wenigen NGOs vor Ort, Biriyani and Bananas, haben wir auch letztes Jahr schon große Verteilaktionen auf Chios organisiert und das wollen wir auch heuer wieder machen. So wollen wir im Februar an 830 Geflüchtete auf der Insel Lebensmittelpakete verteilen. Diese beinhalten vor allem Grundnahrungsmittel wie Reis, Öl, Milch, Linsen, Zucker, Tee und vieles mehr. Das müssen und wollen wir machen, weil nicht einmal mehr die Versorgung mit Lebensmittel für Geflüchtete in Griechenland sichergestellt ist. So wurde zum Beispiel auch im September 2021 die Zahlung des sogenannten Taschengeldes in der Höhe von 75 Euro pro Person und Monat eingestellt. Geld, auf das die Menschen für ihre Ernährungssicherheit massiv angewiesen waren. Seit fünf Monaten bekommen sie nun gar kein Geld mehr, weswegen sie umso mehr auf unser aller Unterstützung angewiesen sind. 

Die gesamte Verteilaktion kostet rund 14.000 Euro. 4.000 Euro hat Biriyani and Bananas selber schon gesammelt, 5.000 Euro steuern wir als Verein bei und gemeinsam mit euch wollen wir die restlichen 5.000 Euro aufstellen.

Ein Lebensmittelpaket ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber es ist ein Tropfen, der zumindest die Menschen nicht mit hungrigen Bäuchen dastehen lässt. 

Wahre Hilfe ist jedoch nur politisch zu erreichen, indem die menschenunwürdigen und illegalen Unterbringungen der Menschen in Not an den EU-Außengrenzen beendet werden. Das müssen wir mit euch allen gemeinsam jeden Tag lautstark einfordern, damit es hoffentlich bald einmal nicht mehr nötig ist, dass private Vereine mit Spenden Menschen in Not ernähren müssen.

Bis dahin und sowieso immer gilt für uns: Niemanden zurücklassen!

Voriger
Nächster

Hygienepakete für Frauen auf Lesbos

Hygienepakete für Frauen auf Lesbos

Frauen und Mädchen auf der Flucht haben es in vielen Belangen noch einmal schwerer. Viele Frauen erlebten bereits Übergriffe, etliche hatten Fehlgeburten, einige auch ihre Familien verloren, oder alleinerziehend. Wenn kaum Geld vorhanden ist, kommen oft  so wichtige Dinge wie Hygieneartikel zu kurz. 

Einige Produkte wie Damenbinden oder Pflegeprodukte für ihre längeren Haare sind essenziell für die Frauen und beuten ihnen sehr viel. Deswegen verteilen wir einmal im Monat an über 50 Familien, die wir auf Lesbos betreuen, Damenhygienepakete. Diese beinhalten Damenbinden, Haarshampoo, Duschgel, Wattestäbchen, Bodylotion und Rasierer. Ein Paket kostet rund 12 Euro und wir sind über jede Eurer Unterstützung für dieses wichtige Projekt sehr dankbar.