#DontForgetMoria – Courage, Mut zur Menschlichkeit

Wir sind nun seit beinahe zwei Jahren auf Lesbos für die Menschen vor Ort tätig und die Zustände werden, obwohl sich weniger Geflüchtete in den Camps aufhalten, zunehmend dramatischer.

Seit dem Brand von Moria sind über 90% der 10.000 Geflüchteten, die sich damals im Camp aufhielten, mit positivem Asylbescheid auf das Festland geschickt worden, jedoch ohne jegliche Vision. Die meisten erhalten weder finanzielle Unterstützung noch haben sie ein Dach über dem Kopf. Die Konsequenz sind asylberechtigte Männer, Frauen und auch Familien, die obdachlos dastehen. Frauen werden teilweise in die Prostitution gedrängt, um ihre Familien ernähren zu können. Es ist beschämend!

Derzeit leben 890 Menschen im RIC Camp auf Lesbos, davon sind wiederum ca. 400 asylberechtigt und warten auf ihre Asyl- und Reisedokumente. Würden sie weiter auf das Festland reisen, wären sie ebenfalls mit dem Thema Obdachlosigkeit konfrontiert. Die österreichische Regierung, so wie andere europäische Regierungen auch, unternimmt nichts dagegen.

Das Problematischste an der Situation in Griechenland und auf Lesbos sind die illegalen Pushbacks, die tagtäglich stattfinden. Wenn nicht registrierte Geflüchtete von der Schattenpolizei aufgegriffen werden, werden sie in Container gepfercht, ihnen werden jegliche Habseligkeiten abgenommen. Dann werden sie auf offenem Meer ausgesetzt, sodass sie von der türkischen Küstenwache aufgegriffen werden können. Das ist ein Verbrechen und darf nicht akzeptiert werden!

Wir appellieren an die österreichische Regierung, Geflüchtete aus Griechenland aufzunehmen! Wir brauchen jetzt sichere Fluchtwege und sinnvolle Resettlement-Programme. Wir haben Platz, das hat die Ukraine-Krise bewiesen.

Wir danken Courage – Mut zur Menschlichkeit für’s Hinschauen und dieses wichtige Interview!

Wenn Ihr/Sie unsere Arbeit unterstützen möchtet/möchten, dann gerne unter:

Flüchtlingshilfe/refugee assistance – Doro Blancke
IBAN: AT93 3842 0000 0002 7516
BIC: RZSTAT2G420
Oder über Paypal: paypal.me/helfedorohelfen

Herzlichen Dank!

Das ganze Interview mit Doro seht ihr hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.