Abschied von geschätztem Volunteer

Heute gilt es Abschied nehmen auf Lesbos.

Und ich denke, ich darf stellvertretend für uns alle sagen, in etlichen Herzen auf der Insel ist Glück und Wehmut gleichermaßen.

Camillo Häusle

Ein Student der FH St. Pölten, der sich fest in den Kopf gesetzt hatte hier mit uns zu arbeiten.
Er war jetzt 7 Wochen mit uns und er hat unsere Herzen erobert. Ich freue mich immer sehr und bin erfüllt mit Dankbarkeit, wenn ich diese erfrischende und so liebende Art der Jugend so hautnah miterleben darf.
Es macht mir so viel Mut und Hoffnung, trotz all der Grauslichkeiten, die wir an den europäischen Außengrenzen tagtäglich erleben.
Camillo war immer zur Stelle, wenn wir in brauchten, arbeitete aber auch viele Dinge so selbstverständlich und konsequent ab.
Und tat dies, was das schönste Geschenk für die Betroffenen, unsere Unterstützer*innen und uns ist, jede Minute mit dem Herzen präsent und Arbeit direkt für die und mit den Schutzsuchenden.

Er unterrichtete die Kinder auf der Flucht in Mytelini, gemeinsam mit Maresi, Mohammad Ali und Omid.
Die Kinder liebten ihn. Viele Male zauberte er ein Lächeln in ihre Gesichter, ließ ihre Herzen weich und unbeschwert werden und sie präsentierten ihm ohne Druck, voller Stolz ihre Hausaufgaben.
Sie hatten größten Respekt vor ihm und balgten mit ihm, wie Kinder eben sind, um die Wette.
Camillo fand immer das richtige Maß.

Auch unsere Volunteers fanden in ihm einen wunderbaren Ansprechpartner.
Er hörte ihnen achtsam zu, wenn sie über ihre großen Sorgen und erlittenen Schmerzen erzählten, er motivierte sie, Licht und Hoffnung in ihre Herzen zu lassen. Er vermittelte ihnen erfolgreich das Gefühl, dass wir sie in ihrer persönlichen Art und Weise wahrnehmen und schätzen.

Auch die Frauen auf der Flucht fassten schnell Vertrauen zu ihm.
Kein Wunder, half er ihnen und unterrichtete nicht nur ihre Kinder, er überbrachte auch Ladybags, Schuhe, Babynahrung, Pampers, er organisierte Geburtsvorbereitungskurse (!) mit befreundeten Hebammen, die er auf der Insel traf.
Ein junger Mann, der Frauen so wertschätzt, sie mit ihren Herausforderungen und ihren Stärken wahrnimmt und respektiert, ein Gewinn für unsere Gemeinschaft, sowohl auf Lesbos als auch in Österreich.

Lieber Camillo!
Von ganzem Herzen bedanke ich mich für Dein außergewöhnliches Engagement, Deine Freude am Tun, für Deine Genauigkeit und Deine Liebe zu den Menschen.
Der Abschied fällt uns allen schwer, uns tröstet die Freude, dass Du da warst.

In Vorfreude auf ein Wiedersehen in Österreich und in Verbundenheit sage ich im Namen aller ein herzlichstes DANKE ♥️
Persönlich umarme ich Dich innigst, danke Dir für Deine Arbeit und die vielen wunderschönen Gespräche, die ich mit Dir führen durfte.
Ich durfte viel von Dir lernen.

Herzlichst, Doro

Flüchtlingshilfe/refugee assistance-doro blancke
https://doroblancke.at/spenden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.