7 Punkte-Sofortmaßnahmen für Flüchtlingsunterbringung.

Gemeinsam mit anderen NGOs wie Asylkoordination, Diakonie, Caritas, Volkshilfe, Tralalobe, Amnesty Austria, Samariterbund, Integrationshaus Wien und SOS Mitmensch präsentieren wir einen 7 Punkteplan für Sofortmaßnahmen, im Bereich ”Unterbringung Schutzsuchender” in Österreich.

Es kann nicht sein, dass es mangels Kooperation zwischen Bund und Ländern wieder dazu kommt, dass Geflüchtete in Österreich auf der Straße schlafen müssen.

Während sich im Vergleich zu Ende 2019 insgesamt nur 150 Asylwerber:innen mehr (+1%) in Österreich in Grundversorgung befinden, sind über ein Drittel aller Asylwerber:innen nunmehr in Bundesgrundversorgung untergebracht (+450% im Vergleich zu Ende 2019).

Gemeinsam zeigen wir auf, dass es jetzt dringend Maßnahmen braucht. Bund und Länder müssen jetzt sofort Lösungen umsetzen. Wir zeigen unten, wie es gehen kann. Es darf zu keinen Engpässen kommen, die rein politischer Natur sind.

Jetzt heißt es handeln, sofort.

“Durch seine Unfähigkeit, die Unterbringung von Geflüchteten und Asylwerber:innen adäquat sicher zu stellen, droht der Staat Österreich Menschenrechte zu verletzen”, so die Geschäftsführerin von Amnesty International Österreich, Annemarie Schlack, im Kurier.

Wir fordern die verantwortlichen Politiker*innen der Bundesregierung und in den Bundesländern dazu auf, den 7 Punkte Sofortmaßnahmen-Plan jetzt umzusetzen. https://kurier.at/politik/inland/managementkrise-im-asylbereich-ngos-verfassen-sieben-punkte-plan/402156330

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.