2 Jahre auf Lesbos – Unser Weg

2 Jahre auf Lesbos, im Einsatz für Geflüchtete.

Wir danken all unseren Unterstützer*innen, die unsere Arbeit seit dem Brand von Moria auf Lesbos ermöglicht haben.

Auch wenn bis auf einige wenige Medien und Politiker*innen die meisten die Situation an den europäischen Außengrenzen, speziell in Griechenland, totschweigen, im schlimmsten Fall schönreden, Hilfe wird immer noch dringend gebraucht.

Die massiven Menschenrechtsverbrechen in Form von Pushbacks, illegalen Deportationen, Kidnapping, Raub, so wie die massiven Kürzungen jeglicher Unterstützungen, sind unmenschlich und unrecht.

Wir verteilen weiterhin im großen Rahmen Lebensmittelpakete, finanzieren ein Rechtsberatungsprojekt, beteiligen uns an einem Sozialzentrum „Parea“, unterstützen medizinische Versorgung, Frauen- und Wohnprojekte und vieles mehr.

Auch aktivistisch tätig zu sein, im Kontakt mit MEPs, mit Kolleg*innen und Journalist*innen, Zeitzeugnis abzulegen, zu dokumentieren, auch das sehen wir als eine wichtige Aufgabe.

Wir dürfen nicht nur „Symptombekämpfung“ machen. Es braucht dringend eine Systemänderung.

Wir müssen weg von grausamer Abschreckungspolitik, hin zu stabiler Asyl- und Migrationspolitik, die keine Todesopfer fordert und auf Basis von guter Zusammenarbeit aller aufgebaut ist.

Unseren Beitrag dazu können wir auch weiterhin nur mit Eurer Hilfe tun, danke!

IBAN: AT 93 3842 0000 0002 7516

Wir brauchen Euch! Menschen auf der Flucht sollten weder Hunger leiden noch verbrecherisch ihrer Rechte beraubt werden.

2 Jahre #Lesbos
Wir bleiben!
Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.